Verkaufen Sie Batterien nach Österreich?

In Österreich treten neue Pflichten für Fernabsatzhändler von Batterien in Kraft – ERP Austria hilft weiter

In Österreich gelten ab dem 1. Januar 2022 neue Pflichten für Fernabsatzhändler von Batterien. Das sieht die neue Batterieverordnung des Landes vor, die am 7. Juli im Bundesgesetzblatt kundgemacht wurde.

Mit der Novelle wird eine neue Herstellerdefinition eingeführt, nach der Fernabsatzhändler, die Gerätebatterien direkt an Letztverbraucher in Österreich vertreiben, als Hersteller gelten.

Diese müssen sich laut Verordnung einem Sammel- und Verwertungssystem anschließen, diesem die von ihnen verkauften Batteriemengen melden und einen Bevollmächtigten ernennen, der für sie die Herstellerpflichten übernimmt.

Ausländische Hersteller haben zudem die Möglichkeit, sämtliche Verpflichtungen ihrer Importeure zu übernehmen, sobald sie einen Bevollmächtigten mit Sitz in Österreich bestellt haben. Fernabsatzhändler und ausländische Hersteller, die die Verpflichtungen ihrer Importeure übernehmen, müssen sich im Elektronischen Datenmanagement (EDM)-Portal registrieren.

Neben Angeboten zur Rücknahme-Entpflichtung für Elektroaltgeräte, Batterien und Verpackungen bietet das zur Landbell Group gehörende Unternehmen ERP Austria ausländischen Herstellern ab dem 1. Oktober die Möglichkeit, es als Bevollmächtigten zu bestellen und damit ihre Batterien in Österreich gesetzeskonform zu entpflichten.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne.

FACT BOX:
Das zur Landbell Group gehörende Unternehmen ERP Austria bietet Compliance-Dienstleistungen für Hersteller von Elektrogeräten, Batterien und Verpackungen in Österreich.